Projektbericht

Projekt - Starke Kinder – „Um was geht es da?“, frage ich die Kinder der 4 a und 4b. Einige haben dazu gleich eine Idee: „Vielleicht stärken wir in dem Projekt die Muskeln oder wir lernen uns zu wehren.“ „Warum müssen Kinder sich wehren lernen?“, frage ich nach. Ein Junge meldet sich: „Wenn sie jemand mitnehmen will, vielleicht?“. Es gibt noch weitere Ideen: „Vielleicht geht es auch um andere Stärken wie Mut und Selbstbewusstsein?“ Ich merke gleich, die Kinder der Astrid Lindgren Grundschule kann ich genau hier abholen. So ziemlich alle im Stuhlkreis wissen schon etwas über das Thema Gewalt an Kindern. Woher? Über Fernseh- und Radiosendungen, Zeitungsberichten, Gespräche mit Eltern oder älteren Geschwistern.  Es gibt viel zu erzählen…alle hören aufmerksam zu. Und noch etwas sagt mir mein Bauchgefühl in diesem Moment:  „Mit diesen tollen Kindern wird das Projekt großen Spaß machen“.

Ich fasse zusammen: „Im Projekt Starke Kinder geht es darum sich gegen ungewollte Annäherungen und Berührungen, wie Streicheln, Küssen und Anfassen,  wehren zu lernen. Wir üben dazu, Situationen einzuschätzen und lernen verschiedene Möglichkeiten der Gegenwehr kennen“. Besonders die angekündigten Tricks finden alle gut. ..doch Moment mal, die kommen erst in der letzten Einheit der 3 Treffen dran!

MEIN KÖRPER GEHÖRT MIR!

Wir beginnen mit der Übung Pizza backen, einer Massage auf dem Rücken. Sie hilft uns dabei Berührungen als angenehm oder unangenehm einzuordnen. Wer sich darin sicher ist, lässt sich nicht so leicht zu etwas überreden und kann ungewollte Berührungen deutlich zurückweisen.  „Wie ist das im Alltag?“, ist meine Frage. Deutlich wird: An dieser Schule ist gegenseitiger Respekt kein Fremdwort. Doch, nicht überall ist das so. Kinder erzählen von Erfahrungen mit Jugendlichen, die auf dem Heimweg ihnen den Weg versperren oder Kinder einschüchtern. Wir suchen nach Lösungen. Hier ist es besser gleich weg zu gehen und sich Hilfe bei Lehrkräften, Eltern oder anderen Freunden zu holen. Wichtig ist es auch zu wissen, dass es Erwachsene oder ältere Jugendliche gibt, die versuchen Kinder auch an Penis, Scheide, Po und Brust zu berühren. Ein Kind meldet sich eilig: „Meine Mama hat gesagt, dass ich es ihr erzählen muss, auch wenn mir dabei jemand droht“. Das ist richtig, nur so können betroffene Kinder sich schützen.

MEINE GEFÜHLE HELFEN MIR SITUATIONEN RICHTIG EINZUSCHÄTZEN!

„Wie kann ich wissen, welche Menschen es gut mit mir meinen und welche nicht?“, fragt sich eine Schülerin. Durch Übungen lernen wir  Annäherungen einzuschätzen.  Gefühle wie Angst, Ekel, Scham, Wut und komische Gefühle im Bauch sagen uns, dass wir die Annäherungen nicht möchten. Wir können die Gefühle spüren und ihnen vertrauen, 100 prozentig.

ICH HABE DAS RECHT NEIN ZU SAGEN UND MICH ZU WEHREN!

„Wie könnt ihr eure Stärke durch Worte, Körperhaltung und Stimme ausdrücken?“ Wir sammeln verschiedene Ausdrucksformen. Wir testen ein starkes  NEIN in einem Rollenspiel. Die erfundene Tante Gisela muss in ihrem Eifer Kinder zu umarmen gestoppt werden. Gar nicht so leicht, gegenüber Bekannten NEIN zu sagen. Alle schaffen es. Wenn es nicht klappt, holen wir uns wieder Hilfe bei Erwachsenen.

Endlich sind die Selbstverteidigungstricks dran. Was mache ich, wenn jemand mich packt? Doch hier verrate ich nicht zu viel, denn  diese Tricks  brauchen wir für den Ernstfall…der hoffentlich nicht eintritt. Es gibt auch hier schon ein paar Profis. Vielen Dank für die vielen schönen Gespräche mit Euch!

Bericht der Trainerin Sandra Bauer-Böhm, Projekt Juli 2015

Projekt Starke Kinder

Starke Kinder

Vorbeugung gegen sexuellen Missbrauch

Vielleicht hast du schon mal etwas von sexuellem Missbrauch in der Zeitung gelesen, im Radio oder im Fernsehen gehört. Vielleicht haben deine Eltern schon mit dir darüber gesprochen.

Sexueller Missbrauch geschieht dann, wenn Kinder gegen ihren Willen von einer anderen Person unangenehm angefasst oder geküsst werden. Die Erwachsenen oder Jugendlichen versuchen dann, Mädchen und Jungen an Körperstellen wie Po, Scheide oder Penis anzufassen. Oft machen sie dabei den Kindern Angst oder drohen ihnen, damit sie es nicht weiter erzählen. Häufig sind es bekannte und vertraute Personen. Kinder haben ein Recht auf Schutz. Sexueller Missbrauch verletzt dieses und ist verboten. Das Projekt soll die Kinder der Astrid-Lindgren-Grundschule stark machen, damit sie sexuellen Missbrauch rechtzeitig erkennen und sich dagegen wehren können.

Hände weg


Das Projekt Starke Kinder ist gedacht für die Schülerinnen und Schüler der 4. Jahrgangsstufe.
Es findet im Unterricht über  drei Schuldoppelstunden statt. Übrigens schon seit vielen Jahren.
Auch die Eltern können sich für die Unterstützung ihrer Töchter und Söhne in begleitenden Veranstaltungsangeboten stärken.
Die Lehrkräfte der Astrid-Lindgren-Grundschule haben sich in einer schulinternen Fortbildung über das Thema intensiv informiert.

Im Projekt lernst du folgende wichtige Dinge, die dir helfen, Missbrauch zu erkennen und dich dagegen zu wehren:

Nein

Dein Körper gehört dir!
Du hast das Recht zu bestimmen, wie du angefasst werden möchtest, wer dich berühren darf und wo dich jemand berühren darf. Niemand darf dich gegen deinen Willen berühren oder küssen. Auch nicht Verwandte und Bekannte!

Deinen Gefühlen kannst du vertrauen!
Es gibt Ja-Gefühle, Nein-Gefühle und komische Gefühle.
Deine Gefühle helfen dir, Situationen einzuschätzen. Wenn dich jemand anfasst und du hast ein komisches oder ein unangenehmes Gefühl, darfst du nein sagen. Wenn dir ein Geheimnis unheimlich ist, darfst du dich jemandem anvertrauen.

Du hast das Recht, Nein zu sagen, dich zu wehren und Hilfe in Anspruch zu nehmen!
Dein Nein ist besonders stark, wenn du eine deutliche Körpersprache und klare Worte wählst. Wenn dein Nein nicht gehört wird, kannst du dir Hilfe holen, weglaufen oder dich mit Tricks wehren.

Das Projekt leitet:
Sandra Bauer-Böhm. Ich wohne mit meiner Familie in Aschaffenburg und arbeite in verschiedenen Projekten an Schulen. Ich unterrichte das Fach Sport. Außerdem bin ich Diplom-Soziologin und Selbstverteidigungs- und Selbstbehauptungstrainerin.

Sandra Bauer-Böhm

Wenn du keine Idee hast, wer dir helfen könnte, dann kannst du dich an folgende Adressen wenden:

Internet: www.wildwasser.de
Kinder- und Jugendtelefon: 0800-1110333 (kostenfrei)

Diese Website benutzt Cookies um die Nutzererfahrung zu verbessern. Datenschutzerklärung