Unterrichtsentwicklung - ein stetiger Prozess

Es ist ein großes Anliegen der Schulleitung sowie des Lehrerkollegiums, die Qualität des Unterrichts in kleinen Schritten gemeinsam im Team und natürlich auch mit den Kindern zusammen zu gestalten.
Der Rahmen wird uns sowohl durch die Bildungsstandards als auch durch den aktuell gültigen Lehrplan vorgegeben. In diesem Sinne setzen wir die Merkmale eines kompetenzorientierten Unterrichts täglich und systematisch um.
Der Fokus unserer schulinternen Unterrichtsentwicklung liegt schon seit mehreren Jahren auf folgenden Merkmalen:

  • Schülerorientierung durch Differenzierung und Individualisierung
  • Methoden und Handlungsorientierung
  • Stärkung der Selbstorganisation
  • Reflexion des Lernprozesses


Wir arbeiten an der Astrid-Lindgren-Grundschule in den Bereichen Ordnungsrahmen, Arbeitstechniken, Sozialformen, Organisationsformen und Methoden systematisch und curricular. Einige Beispiele der Sozialformen aus unserem schulischen Alltag:

Einzelarbeit

Partnerarbeit

Gruppenarbeit

Präsentation im Plenum

Ein weiteres Instrument der Unterrichtsentwicklung sind die bayerischen Vergleichsarbeiten in der 3. Jahrgangsstufe. Die Vergleichsarbeiten geben eine Information darüber, wo Schülerinnen und Schüler stehen in Bezug auf die Bildungsstandards, die am Ende der Stufe erreicht werden sollen. Die Daten werden innerhalb der Schule zu einem professionellen Dialog über die Ergebnisse und über Erfahrungen mit Unterrichtsprozessen genutzt und sind Auslöser für eine konsequente und gezielte Weiterentwicklung der Schule und des Unterrichts.

 

Diese Website benutzt Cookies um die Nutzererfahrung zu verbessern. Datenschutzerklärung